IN HAMBURG, 27. SEPTEMBER 2013

Rückblick 2012: Programm

Zwei von fünf Deutschen besitzen inzwischen ein Smartphone Tendenz steigend. Auch die Tablet-Verkäufe steigen immer weiter an, mehrere Institute rechnen inzwischen Damit, dass sie bereits 2015 die Verkaufszahlen von PCs übersteigen werden. Immer mehr Menschen informieren sich inzwischen Online und Mobil, was besonders Verlage und ihre traditionellen Printprodukte vor Herausforderungen stellt. Bezahlinhalte, In-App-Payment, HTML5 und vieles mehr beschäftigen die Medien. Daher trifft sich die Verlagswelt mit der Mobile-Branche bereits zum achten Mal am 27. September 2013 in Hamburg.

Rückblick Programm 2012

Zeit

Block

9:30-10:00

Redaktion und digitale Erlösmodelle im Einklang?

Aktuelle Standortbestimmung, mobile Ertragsmodelle und daraus resultierenden Chancen und Möglichkeiten für Verlagshäuser.

11 Prozent Communication, Carsten Szameitat, Geschäftsführer, Herausgeber der GFM Nachrichten

10:00-10:30

Upside Down Economy - locked-in Users

Das Ende der Diktatur: Medien im digitalen Zeitalter

  • Sind Medien sozial? Social Media als Herausforderung für Medienunternehmen?
  • Locked-in statt Loyalty: Warum Medien freundlich sind, aber keine Kundenbindung haben
  • Neue Geschäftsmodelle statt Bezahl-Mauern
  • Gibt es das mobile Internet und wenn ja wo?
  • Warum neue Verlage anders denken müssen

Bulletproof Media GmbH, Christian Hoffmeister, Geschäftsführender Gesellschafter

10:30–11.00

Vormittagspause

10:45–12:15

Verlags-Strategie-Ideen im Zeitalter von Commerce, Social und Apps

Über 10 Millionen Menschen nutzen das Internet mit mobilen Endgeräten. Die Umsätze aus Vertrieb und Vermarktung digitaler Verlagsprodukte sollen bereits in diesem Jahr die 500-Millionen-Marke überschreiten und bis 2016 knapp eine Milliarde Euro erreichen. Ein Grund hierfür ist die neue Gerätegeneration. Es zeigt sich, dass sich das Mediennutzungsverhalten bei den meisten Konsumenten deutlich verändert hat, seitdem sie ein Tablet oder Smartphone besitzen. Laut PWC entwickeln sich neue Nutzungsmuster aus der Kombination von klassischen und digitalen Medien. Für die Verlage ergeben sich aus den Themenfaktoren Social Media, Commerce, Apps, Web und Cloud-Using neue Einnahmequellen. Hinzu kommt eine nähere und dynamischere Leserbeziehung.

  • Was passiert jedoch mit den bestehenden Geschäftsmodellen und der Vermarktung von Inhalten?
  • Wie können Kundenbeziehungen bei den Medienhäusern aufgebaut und gefestigt werden?
  • Welche Erfahrungen haben Verlage weltweit gemacht?
  • Was passiert mit den bestehenden klassischen Geschäftsmodellen?
  • Wie sehen neue Ansätze der Vermarktung von Inhalten aus?

Tablets im Fokus – wie die Nutzung von Tablet-PCs den Markt für E-Publishing verändert
  • Der Tabletmarkt in Deutschland (Endgeräte, Absatzzahlen)
  • Tablet-Publishing (Neue Möglichkeiten und kritische Erfolgsfaktoren, Umsetzung und Formate, Geschäftsmodelle)
  • Tablet-Nutzung unter die Lupe genommen - Konsumentenbefragung zu Nutzung, Zahlungsbereitschaft, Werbeakzeptanz

PRICE WATERHOUSECOOPERS AGJari Sengera, Senior Manager Technologie Medien Telekommunikation


Digital neu gedacht - weg vom Content hin zum Produkt- und Serviceprovider
  • Neue Produktformen, die in Workflows integriert werden müssen
  • Altbekanntes Marketing neu gedacht
  • Technologie Know-How intern/extern oder sharen

Verlag Eugen UlmerSteffen Meier, Verlagsleitung Online


Digitale Einkaufs- und Leseerlebnisse
  • Dos und Dont's der User Experience auf mobilen Endgeräten
  • Die mobile Vielfalt - Native- oder Hybrid-App? Mobil optimierte Website oder Responsive Design?
  • Best Practices

hmmh multimediahaus AGThorben Fasching, Director Marketing & User Experience

12:30–13:30

Mittagspause

13:30–14:00

Wie integriere ich Mobile Commerce am besten in mein mobiles Umfeld?

 

  • Wie kann ein Verlag den Mobile Commerce am besten nutzen – HTML5 versus Native Apps! Anwendungsbeispiel BILD.de → Bild-Shop – iPad App und mobile Version des Shops

004 Beratungs- und Dienstleistungs GmbH, Robert Volker Hein, Geschäftsführer
Axel Springer, Marc Petschulat, Produktmanager

14:00–14:30

Digital Publishing auf Tablets wie dem iPad oder dem Kindle – der „Keep it simple, stupid"-Ansatz

iPad, Kindle, Smartphones – zahlreiche digitale Endgeräte verändern die Mediennutzung. Bücher und Zeitschriften werden immer weniger in Papierform genutzt – gerade die junge Zielgruppe liest aktuelle Informationen und Hintergrundberichte lieber digital. PressMatrix hat daher eine einfache und automatisierte Lösung entwickelt, um Print aufs Tablet und Mobiltelefon zu bringen.

Press Matrix, Daniel Höpfner, CEO

14:30-15:15

Go straight App! Multiplatform-Apps mit HTML5, AIR und der Digital Publishing Suite

Sie erweitern Ihr Geschäftsmodell und publizieren über die relevanten App Stores und Markets, und sparen Zeit und Budget mit schlanken Abläufen in der Entwicklung von Mobile Apps? Sprechen wir darüber. Erfahren Sie, wie Sie Kunden mit erwachsenen Multiplattform-Lösungen begeistern, die weltweit führende Unternehmen erfolgreich einsetzen. Dies ist keine reine Frontalpräsentation - wir wollen Ihre Erfahrungen einbinden und mit allen Teilnehmern diskutieren. Und gemeinsam den besten Weg und die richtigen Werkzeuge für Ihr Projekt aufzeigen. Am Ende der Session nehmen Sie entweder den perfekten Ausgangspunkt oder wertvolle Inspirationen für Ihre existenten Workflows mit. Oder Sie haben zu den wenigen gehört, die bereits alles wussten, und Ihre Expertise mit anderen geteilt haben.

  • Best Parctices und optimierte Workflows

Adobe Systems GmbH, Ingo Eichel, BDM Creative und
Adobe Systems GmbH, Andre Jay Meissner, BDM/Developer Relations Web & Mobile

15.00 - 15.30

Wie funktioniert Kommunikation auf Tablets?

Mit dem adidas Outdoor Magazin zeigt das Produktionshaus Stopp auf, wie Kommunikation auf Tablets funktioniert, und wie wichtig das Zusammenspiel zwischen Print(agentur) und Webexperten ist. Inhaltlich, optisch und technisch perfekt umgesetzt. Mit Feedback und Interaktionsmöglichkeiten für den Leser. Daneben berät die Agentur mit Sitz in Stockholm, LA und Linz Agenturen und Unternehmen, wie Inhalte auf Tablets erfolgreich publiziert werden können und zeigt auf, welche Geschäftsmodelle dabei funktionieren.

Stopp Linz-Austria, Norbert Täubl, Partner & Technical Director

16:00 - 17.30

Panel: "Scheitern die Verlage mit Paid Content auf mobile Endgeräten?"

Während in Italien die Bereitschaft beispielsweise bei Tablet-Nutzern für Nachrichten zu zahlen bei über 44 Prozent liegt, sind es in Deutschland gerade mal 15 Prozent. Schon seit Jahren wird der Begriff „Paid Content“ in der Verlagswelt diskutiert. Verlagshäuser investieren zunehmend in neue Geschäftsmodelle. Games, eCommerce, Vermarktung von Inhalten über Smartphones und Tablets stehen im Vordergrund. Wie sehen die Nutzungsperspektiven im Mobile Web- und Commercebereich aus? Wie kann festgestellt werden, welcher Content wie häufig und wie lange von bestimmten Kunden genutzt wird? Welche Erfahrungen haben Verlage weltweit mit unterschiedlichen Bezahlmodellen gemacht? Wie hoch ist die Zahlungsbereitschaft bei den Nutzern? Wie sehen erfolgversprechende Bezahlmodelle aus? Was sind Potenziale, und was sind die Hindernisse für Paid Content?


Grundlagen des mobilen Display Advertising
  • Willkommen in einer fragmentierten Welt
  • Mobile Adserver können mehr als Adserving
  • Lets go Rich
  • Backfill & Mediation
  • Beispiele

Smart AdServer GmbHRomain Job, Strategie und Geschäftsentwicklung 


Mobile Web und Mobile Commerce aus der Nutzerperspektive
  • Studiendaten zu Akzeptanz und Nutzung von Mobile Content und Commerce durch (potentielle) Leser und Kunden.

Fittkau & Maaß Consulting GmbHSusanne Fittkau, Geschäftsführerin


Digitale Monetarisierungsmodelle in der Abwicklung
  • Paid Content, Apps & Co. in Medienunternehmen: Flexible Lösungen für Abonnements, digitales Werbemanagement und Analytics „real time“

SAP AGBirgit Baumgärtner, Solution Expert, Solution Management


Ein Praxisbeispiel: Das P.M. Magazin - vom Print ins Mobile Zeitalter
  • Der Prozess: Von der Idee zur Umsetzung
  • Neue Maßstäbe durch Kombination nativer iPad-Elemente und HTML 5
  • Erschließung neuer potenter Absatzkanäle

Smart Mobile Factory GmbH, Dr. Torsten Oelke, CEO  
Gruner+Jahr Women New Media GmbH, Lars Moll, Leiter Online Sites

Partner Event

Referenten

Like us on Facebook